Die Rolle der Frau in der Ezidischen Religion

Verfasst: Hasso Omriko        
Übersetzt: Hatab Omar

28. Mai 2011

Der Begriff ”Ezidentum” leitet sich aus dem Wort ”Ezda” ab, der Bezeichnung für ”göttliches Wesen”, also dem Schöpfer. Im Ezidentum hat der Schöpfer tausend und einen Namen. Seine zwei wichtigsten sind:

Khweda, das bedeutet die Selbstbewegung, also der, der sich selbst erschuf.
Ezda, das bedeutet mein Schöpfer, der, der mich erschaffen hat.

Beide Namen sind sowohl weiblich als auch männlich zu verstehen.

Im Ezidentum gibt es keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen außer dem des Könnens (Qualifikation, Kompetenz, Leistung). Hier bezieht man sich auf den Grundsatz des ”Scher Schera, ci Jine ci Mere”, was mit, „der Löwe bleibt ein Löwe, gleichgültig ob er männlich oder weiblich ist,“ übersetzt werden kann.

Read more...
 

Vortrag zur Internetzeitschrift ANA HURA und die Rolle der Frau im yezidischen Prinzen-Clan

von Iruba Beyazid

Die Ezidische Akademie hat am 26.06.2011, um 14.30Uhr, die Ehrung von Iruba Beyazid gefeiert. Iruba hat über ihre Biographie und die Rolle der Frau in der Fürstenfamilie der Eziden referiert.

Read more...
 

Rights for Minorities - General Reflections and Case Studies

by Prof. Dr. Martin Leiner'

18th of June, 2010

The presentation will deal with the topic of minorities and their rights.

Issues that will be discussed are:

- Which groups of people can, in a socially relevant manner, be called “minorities”?
- How can these groups be categorized meaningfully?
- What threats are related to belonging to a minority?
- How is the necessity of special rights for minorities justified?
- What rights should be given to minorities?
- Rights of minorities as a community and/or individual rights to members of minorities?

A range of examples of minorities from different countries will be used in the presentation.

>> Presentation

>> Photo gallery

 

Informationsveranstaltung über die aktuelle Situation der religiösen Minderheiten in der Türkei

by Dr. Kamal Sido

30th of May, 2010

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) sowie die Ezidische Akademie veranstaltete zusammen eine Informationsveranstaltung über die aktuelle Situation der religiösen Minderheiten in der Türkei.

>> Read more

>> Photo gallery

 

Christen im Irak und die aktuelle Situation der religiösen Minderheiten im Nahen Osten

von Dr. Michael Hausin

11. April 2010

Die Bibel nennt den Irak das Zweistromland, das Gebiet zwischen den imposanten Flüssen Euphrat und Tigris. Hierhin lokalisieren einige Gelehrte den Garten Eden, das Paradies, mithin den Beginn der Menschwerdung. Aus Ur in Chaldäa kam Abraham – der Vater des Glaubens im Judentum und Christentum. Um 600 vor Christus saßen  die Kinder Israels in Babylon, verbannt und versklavt und weinten um Jerusalem. Nach mittelalterlichen Legenden reisten die Heiligen Drei Könige aus dem Nordosten des Irak bis nach Bethlehem, um den geborenen Messias Jesus zu beschenken.

Read more...
 

Die Religionsgemeinschaft der Mandäer in der heutigen Zeit

von Prof. Dr. Sabih Alsohairy

28. Feb. 2010

„Im Namen des Erhabenen Lebendigen„

Als Vorsitzender der mandäischen Gemeinde in Deutschland / Nürnberg möchte ich mich für die ehrenwerte Einladung von der Ezidischen Akademie ganz herzlich bedanken. Ich werde Ihnen heute einen kurzen Überblick über die religiöse  mandäische Gemeinde geben.

Read more...
 

Please support us