Die Menschenrechtssituation in den ezidischen Gebieten im Irak

rasho irakvon Ali Rasho

 

Wir haben sehr spät damit angefangen, die Menschenrechtsverletzungen in den ezidischen Gebieten zu dokumentieren, weil wir der Ansicht waren, dass die vorgefallenen Ereignisse für eine Übergangszeit nach dem Ende einer Diktatur etwas „Natürliches“ seien.


Uns war auch bewusst, dass die Übergangszeit große Opfer erfordern würde. Aber als sich die Lage immer mehr zuspitzte, hat der Verband der ezidischen Intellektuellen die Notwendigkeit gesehen, die Ereignisse, die insbesondere während des Jahres 2006, als sich die Vorboten des Bürgerkrieges im Irak ankündigten, zu dokumentieren.
Die nun veröffentlichte Broschüre dokumentiert alle bekannten Ereignisse und Vorfälle die sich seit 2003 ereignet haben und ergänzt die Angaben des Berichtes von 2008 über die Menschenrechtsverletzungen an den Eziden im Irak, bis in das Jahr 2012. Im Fokus stehen unter anderem Themen, wie die gesundheitliche Versorgung, Migration und Vertreibung, die aktuelle Sicherheitslage, die Situation der Frauen, sowie gegenwärtige Probleme der ezidischen Gemeinden in Irak.

Wir als Ezidische Akademie e.V. möchten Ali Rasho für seine umfangreichen Recherchen danken.

Die Broschüre kann per Email unter  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Unterstützen Sie uns



Nächste Termine