Pressekonferenz (Presseerklärung) am 05.08.2014 zur aktuellen Lage der Eziden in Shingal/Irak

Hannover, 05.08.2014 – Die ezidische Akademie e.V. hat wegen des drohenden Völkermordes an der religiösen Minderheit der Eziden im Irak zu einer dringenden Pressekonferenz eingeladen. Grund dafür ist der Angriff der ISIS Terroristen am 03.08.2014 auf Shingal/Irak. „Die Lage in Shingal gleicht einem Genozid, wenn nicht sofort gehandelt wird, droht dem Ezidentum eine Ausrottung“, so Dr. Kamal Sido.

Die Mehrheit der Bevölkerung in der Gegend gehört dem Ezidentum an, aber auch christliche Minderheiten sind aus Angst vor den ISIS Truppen nach Shingal geflüchtet nachdem auch Mossul von der Terrorgruppe eingenommen wurde. „Sie verlangen von den religiösen Minderheiten ein Konvertierung zum Islam und werden vor laufender Kamera aufgefordert ihre Religion abzusprechen ansonsten droht ihnen der Tod“, erzählt Dr. Sido. Nachdem sich unerwartet die irakische Armee (Peshmera) aus Shingal aus noch unerklärlichen Gründen zurückgezogen hat ist die Bevölkerung schutzlos dem Terror ausgeliefert. Mehrere Tausende sind in die nahelegende Gebirge geflüchtet ohne ausreichend Wasser, Nahrung und medizinischer Versorgung bei brütender Hitze. Berichten von Augenzeugen zufolge droht diesen Menschen in den nächsten Tagen der Tod falls nicht sofort Hilfsgüter gebracht werden. Viele in der Diaspora lebende Eziden v.a. aus Deutschland haben Verwandte in Shingal und haben seit Tagen keinen Kontakt zu ihren Angehörigen. Ali Resho, dessen Tochter selbst in die Gebirge geflüchtet ist, telefoniert stündlich mit den Menschen vor Ort. Hilferufe erreichen die Menschen in Europa: „aus einer Ortschaft mit 80 Menschen, leben nur noch 8 Menschen“, weiterhin heißt es, dass aus einer Großfamilie 15 Frauen und Mädchen verschleppt worden sind und Männer und Kinder brutal niedergeschlachtet werden. Einzelfälle die das Schrecken von Hunderten verdeutlichen, so Ali Resho. Aus Ohnmacht wenden sich die hier lebenden Eziden an die Öffentlichkeit. „Wir appellieren an die deutsche Bundesregierung, an die UN und an die Regionalverwaltung vor Ort sich gegenüber diesem Terror klar zu positionieren und sofortige Hilfe zu leisten. Weltweit gibt es etwa 750000 Eziden, viele davon leben in der Diaspora in Deutschland, Armenien oder Russland. Etwa die Hälfte lebt in Irak, davon die Mehrheit in Shingal und Umgebung. „Shingal ist für die Eziden wie Jerusalem für die Juden und Christen und Mekka für die Muslime, wenn Shingal fällt, dann stirbt unsere jahrhundert alte Religion, unsere Sprache, unsere Kultur und unsere Geschichte“, erklärt Dr. Sido flehentlich.

Die Gesamtheit der Eziden auf aller Welt appelliert an die internationalen und nationalen Kräfte dem Völermord an Eziden im Irak nicht weiter tatenlos zuzusehen.

Hatab Omar, Vorsitzender der Ezidischen Akademie e.V. in Hannover wird in den nächsten Stunden ein Spendenkonto für die Eziden im Irak einrichten.

Hannover, 05.08.2014

Kontoverbindung

Kontoinhaber: Ezidische Akademie e.V.
Kontonummer: 910041768
Bankleitzahl: 250 501 80
IBAN: DE87250501800910041768
BIC: SPKHDE2HXXX

Betreff: „Humanitäre Hilfe Schingal“

 

Unterstützen Sie uns